Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP-Wahlkampfmobil macht Station in Marburg

Klimakrise, Korruption, soziales Ungleichgewicht: Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) will die Gesellschaft zukunftsfähig umbauen. Deswegen tourt sie mit einem bunten Bauwagen quer durch die Republik. Am Freitag, den 17. September 2021, von 10 bis 17 Uhr macht das ÖDP- Wahlkampfmobil Halt auf dem Heumarkt in Marburg. Mit von der Partie sind die hessische Spitzenkandidatin Merve Hamel sowie Markus Hutter und Regina Reinfeldt von der Landesliste.

Nichtraucherschutz, Abschaffung des bayerischen Senats, Rettung für die Bienen – mit Volksbegehren hat die ÖDP aufsehenerregende Erfolge erzielt. Seit 2014 ist sie im Europaparlament vertreten. Nun will die Ökopartei nach Berlin. Symbolisch zieht sie daher mit ihrem umgebauten Bauwagen durch 50 Kommunen in allen 16 Bundesländern bis zur Bundeshauptstadt.

Wo der Bauwagen mit auffälligen Graffiti auftaucht, entsteht eine orangefarbene Insel. Die ÖDP rollt einen großen Teppich mit Fahrrad-Symbol aus. Ein orangenes Fahrrad mit Blumen im Gepäckträger gehört ebenso dazu wie eine auf der Deichsel verankerte Terrasse. Auf Monitoren sind Videos zur Bundestagswahl zu sehen. Der Strom dafür kommt aus Photovoltaik-Modulen vom Dach des Bauwagens.

Die 30-jährige Merve Hamel ist Tischlerin und dreifache Mutter. Sie bewirtschaftet einen großen Selbstversorger-Gemüsegarten. Bei der Bundestagswahl tritt sie auf Listenplatz 1 für die ÖDP an. Sie und andere ÖDP-Aktive stehen Interessierten in Marburg Rede und Antwort – selbstverständlich unter Wahrung der Corona-Schutzmaßnahmen. Informationsmaterial zum Mitnehmen steht bereit.

Zurück