Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Absurde EU-Regelung sorgt für unnötige Umweltverschmutzung durch Zwangs-Leerflüge

ÖDP Hessen fordert EU-Kommission auf, Slot-Vergabe umweltfreundlicher zu gestalten und Corona-bedingte Ausnahmen zu erlauben!

Entgegen der menschlichen Vernunft hat die EU Kommission beschlossen, dass in diesem Winter 50 Prozent der angemeldeten Flüge stattfinden müssen. „Das ist eine Ohrfeige sowohl für die Natur, für die Flughafenanwohner als auch für die Flugunternehmen. Allein für die Lufthansa bedeutet diese 18.000 Flüge, in Summe 36.000 Start und Landungen sowie mehrere 100 Millionen Liter Kerosin, die per Behördenanordnung sinnlos verbrannt werden. „Hier läuft etwas ganz gewaltig schief. So können wir weder mit der Natur noch mit den vom Lärm betroffenen Anliegern umgehen“, so Frank Deworetzki, ehem. Direktkandidat der ÖDP Hessen. „Es wäre schön, wenn es den §1 der STVO auch für die Luftfahrt geben würde. Dann wäre eine Rechtsgrundlage vorhanden, diesem Nonsens ein Ende zu machen“.

Dass die Corona-Pandemie einen erheblichen Einfluss auf den Passagierflugverkehr hat, dass sollte uns allen in den letzten 20 Monaten bewusst worden sein. Selbsterklärend, dass die Passagierzahlen derzeit bei weitem nicht das Vor-Pandemie-Niveau erreicht haben. Das mag für die Unternehmen unter Umständen bedrohlich sein, doch umweltschutz-technisch gesehen gönnen wir der Natur eine kleine Atempause, die sie sich dringend verdient hat.

Umso unverständlicher ist das Verhalten der EU – Kommission, die darauf besteht, dass geplante Flüge, die aufgrund der geringen Passagierzahlen hätten abgesagt werden sollen, nun dennoch ausgeführt werden müssen, jedoch als Leerflug, bei denen kein einziger Passagier an Bord sein wird.

Beispiel Lufthansa: Die Lufthansa wird im Winterflugplan deutschlandweit 33 000 Flüge streichen. Besonders im Zeitraum Mitte Januar bis Februar beobachte die Fluglinie einen erheblichen Abriss in den Buchungen. Es wären vermutlich noch weit mehr Flüge, die die Lufthansa nicht durchführen würde, wenn es nicht das Problem mit den Slot-Rechten geben würde. Um diese Slots nicht zu verlieren, wird die Lufthansa im Winterflugplan 18.000 Leerflüge durchführen.

Warum sind die Slots so wichtig?<br> Slots sind feste Zeitfenster für Starts und Landungen, die der deutsche Luftfahrtkoordinator, eine Behörde des Bundes, den Luftfahrtgesellschaften zuteilt. Werden sie nicht wahrgenommen, verfallen diese Rechte – es gilt das Prinzip „use or loose“.

Die ÖDP Hessen fordert daher die Slot-Vergabe nach ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten anzupassen. Dass das geht, hat die EU schon mehrmals bewiesen. Sowohl im Sommerflugplan 2020 als auch im Winter 2020/21 beschloss das EU-Parlament auf Vorschlag des EU-Verkehrskommissariats die Aussetzung der Regel („Slot Waiver“).

Die EU Kommission hat sich selber Umweltziele gegeben. Sie muss jetzt mit gutem Beispiel vorangehen und sicherstellen, dass den Umweltbelangen Top-Priorität eingeräumt wird“ schließt Deworetzki seine Bewertung ab.

Wenn Sie Interesse an der Umweltpolitik sowie an der Verkehrspolitik der ÖDP Hessen haben, dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Sie erreichen uns per Email unter info@oedp-hessen.de, auf unserer Homepage http://www.oedp-hessen.de sowie auf Facebook. Gerne lassen wir Ihnen weitere Informationen zukommen.

Zurück