Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Grünke: ÖDP aus Dornröschenschlaf wachgeküsst

Main-Kinzig-Kreis - Zufrieden mit seinem Ergebnis im Wahlkreis Main-Kinzig I zeigt sich der Kandidat der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP). Im gesamten Wahlkreis erreichte Dr. Ralf Grünke 0,9 Prozent der Erststimmen, in seinem Wohnort Nidderau waren es 2,0 Prozent. Das sei nicht der ganz große Wurf, aber die Wähler hätten seine Partei aus einem Dornröschenschlaf wachgeküsst, meint der Politikwissenschaftler.

 

"Wir sind wieder in eine Größenordnung gerückt, in der wir wahrgenommen werden. Max Schad und Christoph Degen lagen bei der Auszählung lange weniger als ein halbes Prozent auseinander. Strategen und Amtsträger der großen Parteien nehmen Ergebnisse wie die für die Freien Wähler oder die ÖDP sehr wohl zur Kenntnis und richten sich entsprechend aus. So nimmt jeder unserer Wähler direkt Einfluss auf die Politik", lautet die Analyse des Ökodemokraten.

 

Bei den Zweitstimmen lag die ÖDP im Wahlkreis bei 0,5 Prozent. Im Land waren es 0,3 Prozent. Bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2013 war die ÖDP im Wahlkreis Main-Kinzig I nicht mit einem Direktkandidaten angetreten und hatte lediglich 0,1 Prozent der Zweitstimmen errungen.

 

Pressefoto: Dr. Ralf Grünke im Main-Kinzig-Forum bei der Präsentation der Wahlergebnisse.

 

Pressekontakt:

Dr. phil. Ralf Grünke
Tel. 06187/952512

ralf.gruenke@oedp.de

www.facebook.com/ralfgruenke


Die ÖDP Hessen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen