Schadet Rauchen immer?

Es ist eine oft gehörte Aussage: Wenn die EU etwas regelt, dann setzt Deutschland diese Vorgabe zu 100% (und oft noch schärfer) in nationale Gesetzgebung um, während andere Länder die Zügel locker lassen…

Beim Werbeverbot für Tabakwaren ist das ganz anders: Die entsprechende EU-Richtlinie wurde überall strenger umgesetzt als in Deutschland. Nur in Deutschland darf noch auf der Straße mit Großplakaten und Leuchtreklame für Zigaretten geworben werden. Nur in Deutschland gibt es noch Kinowerbung für Tabakwaren. Eigentlich wollte der Bundestag in diesem Herbst wenigstens das Verbot der Tabak-Außenwerbung voranbringen. Die CDU/CSU-Fraktion scheint aber vor der Zigaretten- und Werbe-Lobby einzuknicken und hat vor der Sommerpause den Start der Beratung verhindert.

Kürzlich hörte ich von einer jungen Ärztin die einfache Aussage: „Alle Studien zeigen, dass Fitness immer nützt und Rauchen immer schadet.“ Es sollte doch eine Selbstverständlichkeit sein, für etwas, das immer schadet, wenigstens nicht werben zu dürfen. Leider tragen sowohl die Werbeausgaben als auch der Zigarettenkonsum zur Steigerung des Wirtschaftswachstums bei; und auch die schlimmen Folgen des Rauchens steigern das Bruttoinlandsprodukt… Da sieht man, dass auch junge Ärztinnen irren können: Rauchen schadet nicht immer. Es nützt – z.B. dem Profit.


Zurück

Die ÖDP Hessen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen